Uhrenradios

 

RC 35

Der Radio Clock RC 35 wurde ab 1984 im VEB Halbleiterwerk Frankfurt/Oder produziert. Die Bezeichnung wurde gewählt, da in diesem Jahr der 35. Jahrestag der Gründung der DDR gefeiert wurde. Das Gerät verfügt nur über einen Mittelwellentuner. Das Uhrenmodul stammt von Ruhla. Wecken lassen konnte man sich über Radio oder einen Summton. Der RC 35 wurde in den Farben rot, beige, grün und weiß produziert und hatte meistens ein schwarzes Ziffernblatt.

 

RC 85 

Der RC 85 erschien 1985 nun mit einem zusätzlichen UKW Tuner. Sonst gibt es keine Unterschiede zum RC 35. Meistens wurde das Gerät mit einem weißen Ziffernblatt ausgeliefert.

 

RC 86

Der RC 86 erschien 1986 als Nachfolger des RC 85 in den Farben schwarz, grau, rot, grün und gelb. Das Gerät hat einen Mittelwellen- und einen UKW Tuner bis 104 MHz. Der RC 86 wurde unter diversen Namen auch exportiert (s. Exportgeräte).

 

RC 86 Berlin

Anlässlich des 750-jährigen Stadtjubiläums von Berlin erschien Anfang 1987 eine Sonderedition des RC 86 mit der Abbildung des roten Rathauses, dem Berliner Bär und den Jahreszahlen 1287-1987 auf dem Ziffernblatt. 

 

RC 87

Optisch überarbeitet erschien 1987 der RC 87 in den Farben: Blau, weiß, rot, hellbraun und schwarz. Bei den schwarzen Geräten gab es auch Ausführungen mit weißer oder roter Schrift und mit einem weißen oder schwarzen Ziffernblatt. Gegenüber dem RC 86 verfügt das Gerät über eine eingebaute Fest-AFC und eine zusätzliche Weckfunktion. Das Gerät kostete 300,- M. 

 

RC 40 Live time 

1989, zum 40. Jahrestag der DDR, erschien der RC 40. Technisch basiert er immernoch auf dem RC 86. Das UKW Band geht aber jetzt bis 108 MHz und die Uhr lässt sich auf Knopfdruck beleuchten. Technisch unverändert ging das Gerät als "traveller" in den Export. Es gibt auch ein Modell für Osteuropa. Bei dieser Ausführung wurde das UKW Band durch ein OIRT Band ersetzt. 

 

RC 100

Der RC 100 ist optisch und technisch ein RC 86. Das Gerät ist eine Sonderanfertigung und diente als Geschenk für Funktionäre (Anlass noch unklar). Als Geschenkversion hatte der RC 100 ein besonders gestaltetes Ziffernblatt erhalten (s. Sonderanfertigungen). Restbestände erhielten das schwarze Serienziffernblatt und gingen in den Handel.  

Das Gerät gab es nur mit schwarzer Front und silberner Rückwand sowie der RFT Schrift auf dem Glas. 

 

SRC 900

Das Stereo-Radio-Clock SRC 900 basiert technisch auf dem RC 40. Verbaut wurde hier allerdings ein Stereodecoder und auch ein zweiter Lautsprecher. Das Ziffernblatt lässt sich per Knopfdruck beleuchten. Die Geräte sind schwarz und mit grünem Siebdruck versehen.

 

SRC 3001 

Das SRC 3001 wurde im VEB Mikroelektronik 'Anna Seghers' in Neuhaus/Rwg. entwickelt und Ende 1989 vorgestellt. Das Gerät verfügt u.a. über eine LCD Uhr, abnehmbare Boxen, 3 Wellenbereiche (UKW, MW, KW), Stereo-Wide-Schaltung, schaltbare Displaybeleuchtung, Wecken mit Musik oder Signalton, Schlummerfunktion und Anschlußmöglichkeiten für: Autoantenne, Tonbandgerät, Kopfhörer und 12V Netzteil. Wegen des fehlenden Marktes ab 1990 gelangte das SRC 3001 nicht mehr in den Handel. Die bis dahin produzierten Geräte wurden verschrottet bzw. wurden an interessierte Mitarbeiter abgeben. Abgesehen von einem Export Informationsprospekt und einem kleinen Artikel im 'Funkamateur', gibt es so gut wie keine Publikationen zu diesem Gerät. Erhältlich war noch ein 220V Netzteil (s. Zubehör). Alle mir bekannten Geräte sind schwarz mit grüner oder orangefarbener Typenbezeichnung. Vorgestellt wurde das SRC 3001 aber in weiß.

 

LCD Radio-Clock 2001  

Der LCD Radio-Clock 2001 wurde ebenfalls in Neuhaus hergestellt. Er verfügt über UKW und MW, LCD Uhr mit Weckfunktion wahlweise Radio oder Summton, beleuchtbare Skala, Anschluß für 6V Netzteil und Ohrhörer.

 

LCD Radio-Clock 2002

Der LCD Radio-Clock 2002 ist baugleich mit dem 2001. Hier wurde nur das UKW Band durch ein KW Band ersetzt. 

 

 

 

369531